Das spirituelle Wissen der InkaSchamanen

Es gibt viele Formen des Schamanismus, doch mein Weg führte mich zu den Traditionen der Inkas. Die Weisheitslehre der Inkas wird auch als "Naturmystik" bezeichnet, da sie durch das Beobachten von Mutter Erde und allem darauf existierendem gelernt haben. Die meisten Andinen Meister ihrer Kunst wirken im Stillen und machen kein großes Aufsehen um sich und ihr Tun. Die spirituelle Lehre zeigt, wie man sich mit Naturkräften verbinden und in den Fluss des Lebens kommt. Es ist eine einfache Lehre, die keine Religion, nichts mit einem speziellen kulturellem Hintergrund zu tun hat oder sonst irgendwelche Vorgaben gibt. Sie kann ganz einfach in das eigene Leben integriert werden.

 

Durch das Verstehen, dass alles lebendige Energie ist, dass es einen wechselseitigen Austausch von Energien geben kann und auch ein Steuern der Energien durch die eigene Intention, fangen wir an, das Leben ganz neu zu "sehen". Ein zentraler Bestandteil der Tradition ist "Ayni" das Gesetz der Gegenseitigkeit. Es handelt sich dabei um ein kosmisches Gesetz. Es geht um das Teilen und darum aktiv etwas zu geben. Denn wer nichts gibt, der bekommt auch nichts zurück. Jede Handlung, jeder Gedanke, jede Tat bringt eine Reaktion hervor. Indem wir uns bewusst sind, was wir in die Welt senden, sind wir uns auch bewusst, was wir zurück bekommen.

 

Diese Tradition hilft uns zu lernen, wie wir "Beobachter" unseres Lebens werden können. Wir werden bewusster und sind in der Lage neue Wege zu wählen. Wir können die Tradition nutzen, um alte Glaubensmuster aufzuheben, oder andere Unstimmigkeiten. Dadurch, dass es keine Gebote, oder ein "muss" gibt, kann jeder in seinem eigenen Tempo dieses Wissen kennen lernen und nutzen.

Krafttier Masterclass

Schamanische Seelensitzung

In der Schamanischen Seelensitzung nutzen wir Übungen, die dem Teilnehmer helfen sollen, sich selbst zu helfen.

Schamanische Ausbildung

"Hörst Du den Ruf des Schamanen in Dir? Diesen anzunehmen, ja zu sagen, Dein Medizingewand anzuziehen und Deine heilige Medizin in die Hand zu nehmen? Denn deswegen sind wir hier."

 (Alberto Villoldo)